Montag, 31. Oktober 2011

Stromvergleich.net... müsst ihr euch mal ansehen!!

Huhu ihr lieben.
Jeden Tag sind wir von morgens bis Abends von einigem an Technik umgeben. 
Bei mir läuft zum Beispiel täglich:
PC, Handy, Mp3Player, Kaffeemaschine, Waschmaschine, Spülmaschine, 
Telefon, Radio, Radiowecker, Fernseher, Receiver, Drucker, normales Licht,
 Diverse Ladekabel auf Stand by und noch viiel viiel mehr!
Das ist sicher noch längst nicht alles was "läuft".
Worauf ich hinaus will....
Soo viele Dinge brauchen täglich und dauerhaft Strom und es ist irgendwie normal, 
dass man einen örtlichen Stromanbieter nutzt.
Doch ist das denn überhaupt der günstigste?
Entsprechen die Leistungen denen, die ich verwende?
Fragen über Fragen!!!
Ich glaube die wenigsten Leute machen sich über so etwas Gedanken. 
Und vor allem hat keiner Lust auf die "ummelderei"
Jetzt bin ich auf die Seite Stromvergleich.net gestoßen und muss sagen ich finde es doch sehr interessant wie unterschiedlich die Anbieter doch sind!

Auf dieser Seite kann man ganz schnell und einfach die Tarife vergleichen und wechseln.
Es wird sehr schön aufgelistet was man sich jährlich sparen "Kann", ob es einen Bonus für Neukunden gibt, wie lange die Vertragslaufzeit ist, wie lange die Kündigungsfrist und noch mehr Dinge
Also ich bin mir sicher, dass einige von euch zuviel bezahlen.
Schaut doche infach mal dort rein und vergleicht selber! 
Es lohnt sich auf jeden Fall!

Kommentare:

  1. Hallo !!!!

    Ich bin schon Leser auf deinem Blog

    Übrigens ein sehr schöner Blog gefällt mir richtig gut.
    Ich würde mich freuen, wenn du auch mal auf meinen Blog vorbei schaust

    Und Leser bei mir wirst, fals du es noch nicht bist.

    http://www.super-naschkatze-80.blogspot.com/

    Viele Liebe Grüße aus Mönchengladbach !!

    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Keiner hat Lust auf die Ummelderei, das ist schon ganz richtig formuliert. Das liegt aber auch nur daran, weil die meisten gar nicht wissen, wie einfach und risikofrei das mittlerweile hierzulande ist ;)
    Da kann man sich doch mal die paar Minuten nehmen, einen günstigeren Anbieter (oder noch besser, auch ökologisch engagierten - muss das günstig ja nicht ausschließen!) zu finden und das Formular auszufüllen. Den Rest, inkl. der Kündigung beim alten Versorger, übernimmt dann alles der neue Anbieter.
    Ist bestimmt besser, als im Jahr bis zu dreistellige Beträge mehr zu zahlen, als man eigentlich müsste, oder nicht? :)

    AntwortenLöschen